• Ausflüge in Bulgarien machen

    Sehenswürdigkeiten in Bulgarien

  • Wintersport in Bulgarien

    WINTERSPORT IM SKIGEBIET BANSKO

  • Delfin Show in Bulgarien

    ATTRAKTIVE SHOWS IM DELFINARIUM

Reichhaltige Auswahl an Sehenswürdigkeiten in Bulgarien

Bulgarien konnte sich in den vergangenen Jahren zu einem der beliebtesten Reiseziele unter den deutschen Urlaubern entwickeln. Die weitläufigen Sandstrände und die einmalige Natur konnten schon manchen Reisenden in ihren Bann ziehen. Die Bulgaren sind ein sehr gastfreundliches Volk, die jeden Fremden herzlich willkommen heißen. Bulgarien hat allerdings weitaus mehr zu bieten als "All Inclusive" Urlaube und Pauschalreisen. Wer das Landesinnere beweist, wird auf zahlreiche Sehenswürdigkeiten und attraktive Plätze treffen. Bulgarien Urlauber sollten daher über den Tellerrand hinaus schauen und eine weit reichende Rundfahrt durch das gesamte Land buchen, um die Schönheit dieses südöstlichen Balkanstaates genau erkunden zu können. In diesem Artikel werden spannende Sehenswürdigkeiten Bulgarien herausgestellt, welche definitiv immer einen Besuch wert sind.

Ausflugsziel Rila Bulgarien
orthodoxe Kloster Rila Bulgarien
Wahrzeichen der Stadt Sofia
Wanderung zum Rila See
Wallfahrtszentrum in Südosteuropa
Boyana Wasserfall

Kirchen und historische Kloster prägen den kulturellen Teil des Landes. Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Bulgarien zählen zahlreiche Gotteshäuser und orthodoxe Kloster. Diese Gebäude können eine jahrhundertealte Tradition nachweisen und gehören doch heute zu den beliebtesten Ausflugszielen für Touristen in Bulgarien. Wer einen gewissen Sinn für Kultur mitbringt, wird ebenfalls von der prunkvollen Bauweise der Gebäude positiv überrascht sein. Reisen und Führungen zu diesen Orten werden regelmäßig angeboten. Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten in Bulgarien gehört zweifelsohne das Rila-Kloster. Dieses orthodoxe Kloster liegt im Südwesten Bulgariens, im Rila-Gebirge und ist das älteste Kloster des Landes. Zeitgleich gehört das Rila-Kloster auch zum UNESCO-Welterbe. Seit 1976 gehört das Rila-Kloster zu den nationalhistorischen Gebäuden Bulgariens. Neben dem Rila-Kloster gehört auch das Kloster Batschkowo zu den Nationalheiligtümern Bulgariens. Das Kloster Batschkowo gehört zu den wichtigsten Wallfahrtszentren in Südosteuropa. Im 14. Jahrhundert war das Batschkowo Kloster besonders für seine Schreibschule bekannt. Auch während der 500-jährigen osmanischen Herrschaft in Bulgarien wurde die bulgarische Kultur im Kloster Batschkowo stets bewahrt und an die Nachwelt überliefert. In der heutigen Zeit leben immer noch Mönche in diesem Kloster nahe Plovdiv. Für Touristen werden hier auch Übernachtungsmöglichkeiten bereitgestellt. Im Batschkowo Kloster finden außerdem Hochzeiten, Taufen und Gedenkfeiern für Verstorbene statt. Zu den Sehenswürdigkeiten Bulgarien zählt auch ohne Zweifel das drittgrößte Kloster des Landes. Das Kloster Trojan befindet sich im nördlichen Teil im mittleren Balkangebirge. Die Ursprünge dieses Klosters lassen sich sogar bis weit ins 16. Jahrhunderts zurückverfolgen. Die ersten Aufzeichnungen sind allerdings erst aus dem 17. Jahrhundert erhalten. Während der Eroberung durch das Osmanische Reich wurde das Kloster Trojan mehrfach zerstört. Erst im 19. Jahrhundert konnte das Trojan Kloster wieder vollständig aufgebaut werden. Ende des 19. Jahrhunderts wurde dort eine Klosterschule gegründet, in der bis zu 100 Schüler des Landes unterrichtet wurden. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten im Kloster Trojan gehört vor allem die historische Klosterkirche. Außerdem verfügt das Kloster Trojan im Innenteil über viele Wandmalereien aus historischer Zeit. Im Jahr 1872 wurde unter der Leitung des bulgarischen Freiheitskämpfers Vassil Levski, ein geheimes Mönchkomitee gegründet. Hier wurden alle revolutionären Angelegenheiten und Pläne besprochen und in die Tat umgesetzt. Auch die bulgarische Hauptstadt Sofia hat einiges die kulturellen Highlights zu bieten. Die Alexander-Newski Kathedrale zieht unter den Sehenswürdigkeiten Bulgarien jährlich viele Touristen an und gehört zu den größten und wichtigsten Gebäuden des Landes. In dieser Kathedrale werden auch heute noch Gottesdienste abgehalten. Gleichzeitig gilt dieses Gotteshaus als das Wahrzeichen der Stadt Sofia. Die Alexander-Newski-Kathedrale wurde ursprünglich zur Ehrung von Zar Alexander II. errichtet. Unter dessen Führung verloren rund 20.000 russische Soldaten bei der Befreiung Bulgariens vom Osmanischen Reich ihr Leben. Die Sehenswürdigkeiten Bulgarien haben somit auch einen starken geschichtlichen Hintergrund.

Eines der schönsten und beliebtesten Ausflugsziele unter den Sehenswürdigkeiten Bulgarien sind die sieben Rila Seen. Von der bulgarischen Hauptstadt Sofia ist dieses Ziel in etwa 3 Stunden Fahrzeit mit dem Auto zu erreichen. Weitläufige Wanderungen sind in diesem schönen Naturgebiet problemlos möglich. Besucher können dort ein angenehmes Klima und die erfrischende Luft genießen. Um die gesamte Schönheit dieses Gebietes erleben zu können, bieten sich daher Reisen im Zeitraum von Juli bis September an. Den Touristen stehen unterschiedliche Wanderwege zu verschiedenen Schwierigkeitsgraden zur Verfügung. Die Rila Seen sehen gehören zweifelsohne zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Bulgarien. Besucher sollten hierbei einen kompletten Tag einplanen. Ganz in der Nähe liegt auch das Rila-Kloster. Wer genügend Zeit mitbringt, kann sogar beide Sehenswürdigkeiten Bulgarien miteinander verbinden.

Höhlen & Wasserfälle

Unter den Sehenswürdigkeiten Bulgarien sind auch zahlreiche Höhlen vorhanden, die jährlich viele Besucher anlocken. Neben den historischen Überlieferungen aus dieser Zeit kann sogar teilweise die Entwicklung hin zur Moderne nachvollzogen werden. Viele Höhlen in Bulgarien werden außer für Touristen Führungen auch zur Austragung von verschiedenen Konzerten genutzt. Die Magura Höhle ist als die größte und schönste Höhle in Bulgarien bekannt. In dieser Höhle können Touristen besichtigen, was die Menschen von vor über tausend Jahren in dieser Höhle hergestellt und überliefert haben. International genießt diese Höhle einen einzigartigen Ruf und kann auch im Vergleich mit anderen Höhlen durch eine wundervolle Optik unter den Sehenswürdigkeiten Bulgarien überzeugen. Die Höhle Snejanka liegt in den Rudopen und ca. 5 km von der Stadt Peshtera entfernt. Zum ersten Mal wurde diese Höhle im Jahre 1961 von Bergsteigern entdeckt. Auch heute ist diese Höhle bei einer Wanderung durch die Rudopen immer ein beliebtes Ausflugsziel und gehört daher ebenso zu den Sehenswürdigkeiten Bulgarien.

Neben den Höhlen gehören zieren auch viele Wasserfälle das Bild der Natur in Bulgarien. Der Wasserfall Raysko Praskalo gehört zu den schönsten Plätzen im bulgarischen Nationalpark Dzhendema. Der Wasserfall ist über 124 Meter hoch und somit auch der höchste Wasserfall auf dem gesamten Balkan. Den Ursprung seiner Quelle findet der Raysko Praskalo in einer Quelle des Botev Gipfels. Der Wasserfall ist teilweise auch unter der Bezeichnung Kalofer Praskalo bekannt. Im bulgarischen Nationalpark Zentraler Balkan können Besucher den Wasserfall Basbsko-Praskalo besichtigen. Dieser Wasserfall ist mit einer Höhe von knapp über 50 Metern zwar verhältnismäßig klein, dennoch gehört er zu den atemberaubendsten Plätzen in der bulgarischen Natur. Touristen können eine Besichtigung mit einer ausgiebigen Wanderung durch den Nationalpark verbinden. Am Boyana Fluss, der im Vitosha Gebirge gelegen ist, haben Bulgarien Urlauber die Möglichkeit, den Boyana Wasserfall zu besuchen. Dieser Wasserfall misst eine Höhe von insgesamt 15 Metern und ist somit der größte Wasserfall im gesamten Vitosha Gebirge. Den größten Wasservorrat hat der Boyana Wasserfall in den Sommermonaten, unmittelbar nach der vorherigen Schneeschmelze. Der Zugang kann über zwei unterschiedliche Routen erfolgen. Die Ausgangspunkte sind hierbei der nahegelegene Stadtteil Boyana und Kopito. Jährlich nehmen viele Besucher diesen Weg auf sich, um die Schönheit der bulgarischen Natur mit dem Besuch des Boyana Wasserfalls zu verbinden. Daher sprechen nicht wenige Besucher davon, dass Bulgarien über die schönste Natur auf der gesamten Balkanhalbinsel verfügt.

Delfinarium in Varna

Das Delfinarium in Varna an der Schwarzmeerküste gehört unter den Sehenswürdigkeiten Bulgarien zu den beliebtesten Ausflugszielen für Familien mit Kindern. In diesem Delfinarium können Besucher eine einzigartige Show genießen. Hierbei können diese wunderbaren Säugetiere näher beobachtet werden. Den Touristen wird eine einzigartige Vorführung geboten, in denen die Tiere ihr ganzes Können in den Bereichen Akrobatik, Akustik und Spiel mit dem Publikum unter Beweis stellen. Außerdem kann auch der Gesang der Tiere live in der Halle sehr gut gehört werden. Zusätzlich zur Delfinshow werden Übersetzungen in vier verschiedenen Sprachen, unter anderem auch auf Deutsch, angeboten. In jeder Vorführung werden sogar einige Kinder aus dem Publikum zu den Delfinen gebeten und können an verschiedenen Wasserspielen mit den Delfinen teilnehmen. Dieses einzigartige Erlebnis lockt jährlich viele Besucher in das Delfinarium, welches nahezu täglich geöffnet hat. In der gesamten Balkanregion ist das Delfinarium in Varna die einzige Attraktion dieser Art.

Delfine in Bulgarien

Sportliche Aktivitäten

Neben den Sommerurlauben kommen auch Freunde des Wintersports bei ihrem Bulgarien Aufenthalt definitiv auf ihre Kosten. Die Stadt Bansko ist für ihr riesiges Skigebiet bekannt. Die Bansko Ski Area gehört daher absolut zu den Sehenswürdigkeiten Bulgarien. In Bansko sind insgesamt 16 unterschiedliche Skilifte, vorhanden, die den Besucher auf den gewünschten Hügel zur Abfahrt hinauf bringen. Sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene bietet Bansko stets die richtige Abfahrt. Hierbei sind Pisten mit insgesamt 48 km Länge möglich. Außerdem bietet eine Höhe von über 2500 Metern ideale Voraussetzungen für den professionellen Sport. Hier werden regelmäßig internationale Skiturniere ausgetragen. Die Skipiste in Bansko ist besonders für Ihre 16 km lange Abfahrt berühmt, die ohne sämtliche Unterbrechungen vom höchsten Gipfel bis ins Tal hinuntergeht. Europaweit sind diese Voraussetzungen nahezu einzigartig und ziehen somit jährlich sehr viele Touristen und Fans des Wintersports an. Freunde des Fußballs können in der bulgarischen Hauptstadt Sofia an einer besonderen Stadionführung teilnehmen. Das Wassil-Lewski-Nationalstadion ist die Heimspielstätte der Fußballvereine ZSKA Sofia und Lokomotive Sofia. Außerdem trägt auch die bulgarische Fußballnationalmannschaft regelmäßig ihre Heimspiele in diesem Stadion aus. Touristen haben hierbei die Möglichkeit, an Stadionführungen teilzunehmen und etwas über die Geschichte dieses Stadions zu erfahren. Neben der Hauptsportart Fußball werden auch viele weitere Sportarten in diesem Stadion betreten. Hierzu gehören unter anderem Basketball, Judo und Boxen.

Opern und Konzerte Bulgarien

Theater von Philippopolis

Das Theater von Philippopolis in Plovdiv gehört ebenfalls zu den bekannten Sehenswürdigkeiten Bulgarien, welches Touristen unbedingt bei einer Städtereise durch die zweitgrößte Stadt Bulgariens besichtigen sollten. Dieses Theater wurde der Überlieferung zufolge in den Jahren 116 bis 117 n. Chr. erbaut. Im Sommer finden dort regelmäßig Theatervorstellungen und Konzerte statt. Unter den Sehenswürdigkeiten Bulgarien ist dieses Theater ein besonders beliebtes Ziel für alle Interessenten der römischen Antike.

Die Sehenswürdigkeiten Bulgarien umfassen somit ein breites Spektrum für viele verschiedene Interessen. Neben dem klassischen Strandurlaub bietet Bulgarien weitaus mehr Möglichkeiten für Urlauber. Dieses Land verfügt über eine reichhaltige Kultur und viele historische Bauten, die immer einen Besuch wert sind.