Nördliche Bulgarische Schwarzmeerküste

Die nördliche Bulgarische Schwarzmeerküste ist ca. 80 km vom Flughafen Varna entfernt und liegt in unmittelbarer Nähe zum Nachbarland Rumänien. Von vielen Reisenden noch unentdeckt, bietet dieser Abschnitt des Schwarzen Meeres eine ganz besondere Facette des Landes und eine einzigartige Natur, die kaum in einer anderen Ecke Europas zu finden ist. Trotzdem ist die Bulgarische Schwarzmeerküste im Norden noch für viele Touristen absolutes Neuland. Während eines Aufenthalts am Goldstrand oder am Sonnenstrand werden bei Ausflugsfahrten meist nur die bekannten Ziele in den Touristenhochburgen angesteuert. Dabei hat besonders diese Region so einiges zu bieten. Neben Kurorten und historischen Städten ist besonders die weitestgehend unberührte Natur ein großes Aushängeschild in diesem Teil Bulgariens. Erfahren Sie in diesem Bericht viel Wissenswertes und erhalten Sie wichtige Insidertipps, welche Sie in einem klassischen Pauschalurlaub nur sehr selten bekommen werden. Besonders für Individualreisende bietet dieser Artikel einen sehr guten Anhaltspunkt, um das “echte” Bulgarien auch außerhalb der Touristenzentren bestaunen zu können. Die interessantesten Reiseziele an der nördlichen Bulgarischen Schwarzmeerküste werden Ihnen genauer vorgestellt.

Schabla und das berühmte Schabla Kap

Schabla ist eine historische Stadt Bulgariens, deren Wurzeln bis ins 5. Jahrhundert v. Chr. zurückreichen. Erstmals tauchte Schabla unter dem Namen Karon Limen auf, was aus dem griechischen stammt. Noch zur Zeit der Römer nahm die Stadt einen wichtigen Platz im Schiffsverkehr ein. Der Name Schabla tauchte hingegen geschichtlich erstmals im Jahr 1573 auf. Aufgrund des fruchtbaren Bodens und des milden Klimas ist Schabla heute ein wichtiges Agrarzentrum Bulgariens. Für Geschichtsfreunde hat der Ort auch einen großen Stellenwert erlangt, da zahlreiche versunkene Schiffe aus dem Zweiten Weltkrieg nach wie vor in dieser Gegend vorhanden sind. Die Bulgarische Küste im Norden bietet Ihnen weiterhin auch wunderbare Tauchlandschaften. Wenn Sie das Tauchen als Anfänger erlernen wollen, bietet sich ein Tauchkurs für Einsteiger, welchen Sie in Schabla bereits für kleines Geld buchen können, definitiv an. Für Fortgeschrittene bietet Schabla ebenfalls viele Möglichkeiten, um den Tauchsport auszuüben. Auch die versunkenen Schiffswracks können auf diese Weise bestaunt werden. Das Schabla Kap ist der östlichste Punkt in Bulgarien. Dort erhebt sich zudem der älteste Leuchtturm der gesamten Balkanhalbinsel. Der Leuchtturm liegt inmitten der Ruinen aus einer Festung aus dem 4. Jahrhundert. In seiner ursprünglichen Form wurde der Leuchtturm im 17. Jahrhundert erbaut. Während des Krimkrieges wurde der Turm allerdings umgebaut. Diese Form nach dem Umbau ist auch heute noch vorhanden. In Betrieb genommen wurde der Leuchtturm Mitte des 18. Jahrhunderts. Wenn Sie daran interessiert sind, historische und geschichtliche Gebäude in Bulgarien zu besichtigen, dann darf der Leuchtturm in Schabla natürlich nicht fehlen. Daher sind Schabla und das Schabla Kap definitiv einen Besuch wert. Sie können Schabla und das Schabla Kap sowohl auf eigene Faust erkunden als auch einen Ausflug mit einem Reiseführer direkt vor Ort buchen.

Rusalka und seine romantischen Buchten

Rusalka ist eine riesige Ferienanlage mit insgesamt über 600 Villen. Rusalka bietet Ihnen zudem ein wunderschönes Seebad, welches inmitten der Bulgarischen Natur gelegen ist. Dieses Seebad liegt in direkter Nähe des Naturreservats „Tauk Liman“, in welchem viele exotische Vogelarten beobachtet werden können. In Rusalka können Sie zudem das Kap Kaliakra besuchen, in welchem Sie eine historische Festung aus längst vergangenen Tagen besichtigen können. Ein besonderes Highlight sind die romantischen Rusalka Strände. Fernab vom Touristen-Boom in Bulgarien sind diese Strände in einer kleinen Bucht gelegen, die Ihnen besonders in den frühen Abendstunden einen Ort des Rückzugs und der Entspannung bieten kann. Hier können Sie wirklich die Seele baumeln lassen und vom stressigen Alltag abschalten.

Dorf Kamen Briag

Entlang der bulgarischen Schwarzmeerküste, besonders in den nördlichen Regionen, können Sie als Besucher auf viele malerische Dörfer aus längst vergangenen Tagen treffen. Zwischen den Städten Shabla und Kawarna finden Sie das kleine Dorf Kamen Briag. Dieses Dorf ist besonders für seine zahlreichen Höhlen und vielen kleinen Buchten bekannt, die ein ganz besonderes Erlebnis während des Urlaubs bieten können. Die Buchten sind vom Tourismus noch nahezu unberührt und bieten die Möglichkeit, einen ruhigen Tag am Meer fernab von anderen Besuchern genießen zu können. Die Buchten sind umgeben von hohen Felsen und saftigem Grün. Optisch gesehen sorgt die Natur in Kamen Briag für ein ruhiges und stimmiges Gesamtbild und sorgt durch seine Schönheit zudem für eine gewisse Romantik. Durch die angenehme und reine Luft rundum Kamen Briag kann ein Besuch auf für Menschen mit Atemwegserkrankungen durchaus vorteilhaft sein. Für Kletterer bieten die hohen Felsen ebenfalls ausreichend viele Möglichkeiten. Oftmals treffen sich im Jahr Bergsteiger aus aller Welt, um die Herausforderungen der schwer zu besteigenden Felsen gemeinsam zu meistern. Kamen Briag bietet somit sowohl für Sportbegeisterte als auch für Menschen, welche die Ruhe bevorzugen, die idealen Voraussetzungen.

Bolata Bucht

Bolata ist eine kleine Bucht und verfügt über einen Sandstreifen und einen Pier für Boote. Der Strandabschnitt in der Bolata Bucht ist mit 75 sehr klein und äußerst schön in der Natur gelegen. Die Bucht wird von Felsen umrandet, wodurch auch einige Höhlen entstanden sind. Der Strandabschnitt wird überwiegend an den Wochenenden von Einheimischen besucht. Unter den Touristen ist die Bolata Bucht noch weitgehend unentdeckt geblieben. Lediglich unter Insidern hat sich die Bucht bereits als Tipp herumgesprochen. Wenn Sie einen ruhigeren Abschnitt an der nördlichen Bulgarischen Schwarzmeerküste besuchen und sich in ruhiger Atmosphäre am Strand entspannen wollen, sollten Sie die Bolata Bucht auf jeden Fall besuchen.

Kap Kaliakra

Das Kap Kaliakra ist das bekannteste Kap in Bulgarien und liegt nur ca. 10 Minuten mit dem Auto vom Bolata Strand entfernt. Erstmals findet das Kap Kaliakra   m 4. Jahrhundert geschichtliche Erwähnung. Zu dieser Zeit wurde das Kap vom Stamm der Tirizi bevölkert. Zu Bulgarien gehört das Kap Kaliakra seit 1878. Im Jahr 1988 begannen die Bulgaren zusätzlich mit dem Aufbau einer Sendeanlage für den Mittelwellenrundfunk. Diese Konstruktion ist letztendlich aber nie in der gewünschten Form in Betrieb genommen worden. Das Kap ist durch ca. 70 Meter hohe Felsen umgeben, welche teilweise ausgehöhlt sind und somit auch Höhlen entstanden sind. In einer dieser Höhlen ist sogar ein Museum gebaut worden, welches von Touristen regelmäßig besucht werden kann. Das gesamte Kap Kaliakra ist eine immer schmaler werdende Halbinsel, die bis zu 2 km ins Meer hineinragt. Aufgrund der fantastischen Natur und der unverwechselbaren Panorama-Aussicht gehört das Kap Kaliakra zu den Orten an der nördlichen Bulgarischen Schwarzmeerküste, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten.

Balchik

Die Stadt Balchik konnte sich in den vergangenen Jahren nicht nur als attraktive Anlaufstelle für Touristen auszeichnen, sondern sich ebenfalls für deutsche Auswanderer äußerst interessant machen. Balchik ist eine traditionsreiche und verträumte Hafenstadt, welche circa 40 km von Warna entfernt liegt. Sogar die rumänische Königin Marie von Edinburgh war von der Schönheit Balchiks derart begeistert, dass sie sich im Jahre 1924 ein eigenes Sommerschloss errichten ließ und zusätzlich auch einen Botanischen Garten anlegte. Nur einen Steinwurf von Balchik entfernt finden Sie zudem das bekannte Seebad Albena. Mittlerweile hat sich rundum Balchik sogar eine kleine Kolonie deutscher Auswanderer gebildet. Die vergleichsweise günstigen Mieten und Kaufpreise in der kleinen Stadt, in Verbindung mit der unmittelbaren Nähe zu Varna, haben bereits viele Menschen überzeugt. Hierdurch wird Ihnen die Möglichkeit geboten, die Ruhe einer kleinen Ortschaft zu genießen und nach Wunsch allerdings auch schnell zum Sonnenstrand oder zum Goldstrand gelangen zu können. Balchik ist auf Ihrer Bulgarien Reise daher auf jeden Fall einen Besuch wert. Balchik bietet Ihnen zudem auch einige Einkaufsmöglichkeiten.

Konstantin und Elena

Konstantin und Elena ist der älteste Kurort in Bulgarien. In Konstantin und Elena finden Sie ein großes Seebad, welches zu einzigartiger Entspannung einlädt. Konstantin und Elena liegt westlich der großen Touristenzentren am Schwarzen Meer und ist vor allem eine gute Anlaufstelle für Touristen, welche die Ruhe in vollen Zügen genießen möchten. Da dieser Ort allerdings nur ca. 10 km vom Stadtkern Warners entfernt liegt, können Sie bei Bedarf aber auch alle Vorzüge des Tourismus in Bulgarien kennenlernen. Seinen Namen hat die Stadt vom gleichnamigen Kloster, welches auch heute regelmäßig von ihnen besichtigt werden kann. Bereits im Jahr 1907 wurde Konstantin und Elena offiziell von der bulgarischen Regierung zu einem Kurort erklärt. Ein Aufenthalt in Konstantin und Elena bietet Ihnen sowohl Ruhe und Erholung als auch die Möglichkeit zur aktiven Freizeitgestaltung. Die unmittelbare Nähe zum Strand bietet zudem die Chance, viele verschiedene Wassersportarten ausprobieren zu können. Tauchkurse werden ebenfalls in dieser Region angeboten.

Karadere Strand

Der Karadere Strand ist absolut naturbelassen und nicht mit Hotels oder Ferienanlagen bebaut. Hier können Sie einen Kilometer weiten Sandstrand vorfinden, an welchem Sie die Hektik der Touristenorte komplett ausblenden können. Der Karadere Strand lädt allerdings auch zu wunderschönen Spaziergängen durch die Weinberge an. Hier können Sie das naturbelassene Bulgarien bewundern und zudem das mediterrane Klima genießen. Der nächstgelegene Ort ist das Dorf Goritsa. Dort haben Sie die Möglichkeit, Einkäufe zu erledigen und einen ruhigen Aufenthalt zu genießen. Am Karadere Stand befinden sich keine Einkaufsmöglichkeiten und auch keine Geschäfte. Daher ist es in jedem Fall zu empfehlen, dass Sie sich vor einem Besuch mit ausreichend Getränken und Speisen eindecken. Um den Karadere Strand von Goritsa aus zu erreichen, benötigen Sie in jedem Fall ein Auto. In ca. 25 Minuten können Sie den Strand mit dem PKW erreichen.

Menü