• traditionen bulgarien

    Bräuche und Kultur in Bulgarien

Bulgarien zeichnet sich durch eine ganz besondere Kultur und viele traditionelle Bräuche aus. Im Laufe der Jahrtausende hat sich die Lebensweise der bulgarischen Nation immer wieder verändert und nachhaltig geformt. Daher gilt es besonders den historischen Hintergrund näher zu betrachten, um auch die heutigen Bräuche und Gegebenheiten in Bulgarien als Außenstehender ganz genau verstehen zu können. Die bulgarischen Gebiete sind bereits seit vielen Jahrtausenden besiedelt und liegen direkt am Kreuzweg zwischen Europa und Asien. Viele verschiedene Völker, wie beispielsweise die Römer, die Slawen oder die Osmanen haben auf dem heutigen bulgarischen Staatsgebiet gelebt und viele Merkmale ihrer damaligen und tue hinterlassen, welche auch im heutigen Bulgarien noch wiederzufinden sind. Daher kommt es nicht von ungefähr, dass auf dem bulgarischen Territorium die ersten europäischen Zivilisationen entstanden sind. Der berühmte Schatz aus der Nekropole von Warner ist weltweit bekannt und zählt zu den ältesten freigelegten Grabmälern und Heiligtümern. In zahlreichen Bauten sind auch heute noch Verzierungen und Wandmalereien aus längst vergangenen Tagen zu besichtigen. Viele bewahrte Traditionen, rauschende Feste und altertümliche Bräuche zieren auch heute die Mentalität, die Kultur und die Lebensweise des bulgarischen Volkes. Viele dieser Traditionen bestehen bereits seit vielen Jahrhunderten und wurden auch im Verlauf der verschiedenen Epochen immer bewahrt.

Die meisten der bulgarischen Bräuche, welche auch der heutigen Zeit noch praktiziert und bewahrt werden, sind tief in der Vergangenheit des Landes verwurzelt und knüpfen eng an die Geschichte der christlichen Religionen. Zu den ältesten bulgarischen Bräuchen gehört der Feuertanz, welcher noch in einigen Strandzha-Dörfern gepflegt und auch an kommende Generationen weitergegeben wird. Dieses traditionelle Ritual wird in Bulgarien in seiner ursprünglichen Form jährlich wiederholt. Nach dem alten Kalender finden die entsprechenden Veranstaltungen jeweils am 21.Mai oder am 3. Juni statt. Dies ist der Gedenktag der heiligen Konstantin und Elena, zu deren Ehren diese Tänze aufgeführt werden. Die Feuertänzer, welche diesen Ausführungen beiwohnen, müssen zuvor eine ganz besondere Vorbereitung treffen. Traditionell verbringen Sie den gesamten Tag in einer Kapelle und widmen sich dort den Ikonen der heiligen Konstantin und Elena. Der Tanz wird am Abend, bei Einbruch der Dunkelheit, vollzogen. Die Tänzer führen den Tanz traditionell auf glühenden Kohlen auf. Die Ikone der heiligen Konstantin und Elena werden dabei in den Händen gehalten. Hierbei ist es absolut bemerkenswert, dass die Tänzer sich keinerlei Verletzungen zuziehen auch ihre Füße auf den heißen Kohlen nicht verbrennen.

Die Kukeri sind eine weitere bulgarische Tradition, welche auf ähnliche Weise auch in vielen weiteren Gesellschaften gepflegt werden. Hierbei handelt es sich um ganz besondere Rituale, welche in den meisten Fällen zu Neujahr und Fasnacht vollzogen werden. Hierbei ist anzumerken, dass die Aufführungen ausschließlich von Männern durchgeführt werden, welche sich zuvor selbst angefertigte Masken und Kostüme anziehen. Du liebst dieses Ritual sollen böse Kräfte zu Beginn eines neuen Jahres vertrieben werden. Zusätzlich sollen auch positive Energien geladen werden, um ein gesundes und glückliches neues Jahr verbringen zu können.

In Bulgarien ist als wichtiges und traditionelles Ritual ebenfalls der Laduvane-Brauch braucht zu nennen. Dieser Brauch wird am Georgstag und am Johannistag ausgeführt. In diesem Zusammenhang orakeln viele junge Frauen über einen möglichen zukünftigen Bräutigam. Dabei bitten Sie die Göttin der Liebe, Lada, um einen Hinweis auf den richtigen Ehepartner in der Zukunft.

Unter den traditionellen bulgarischen Aufführungen und Bräuchen ist ebenfalls das Ritual Lazaruvane zu nennen, welches immer vor dem nahenden Frühling in Bulgarien vollzogen wird. An diesem Tag werden von den Menschen viele verschiedene Weidenzweige gepflückt. Mit diesen Zweigen werden die Haustüren der Menschen am Palmsonntag geschmückt. Außerdem Flechten sich die jungen Mädchen an diesem Tag Kränze aus frischen Blumen. Am darauffolgenden Samstag versammeln sich die Menschen in einem Jahr Häuser und ziehen sehr festliche Kleidung an. Dabei sind sie zu jederzeit mit Blumen und Zweigen geschmückt. Anschließend ziehen die jungen Mädchen durch ihr Dorf und gehen von Haus zu Haus. Dabei singen sie Lieder und wünschen allen anderen Bewohnern Gesundheit und eine reichhaltige Ernte für das kommende Jahr. Im Gegenzug beschenken viele Hausbesitzer die Mädchen mit kleinen Gaben. Außerdem ist unter den wichtigsten Ritualen auch der Martenitsi-Brauch am 1. März in Bulgarien zu nennen. Dieser Tag gehört definitiv zu den wichtigsten Wahrzeichen der ist Landes und wird jedes Jahr im ganzen Land praktiziert. Dieser Brauch verkörpert unter den Bulgaren eine Art Neuanfang. Zusätzlich steht er für Gesundheit und eine reichhaltige Ernte.

In diesem Zusammenhang steht ebenfalls festzuhalten, dass in Bulgarien besonders die Bräuche, welche den Kreislauf des Lebens umfassen, einen sehr großen Stellenwert haben. Geburt, Hochzeit, Taufe und Begräbnis haben in Bulgarien einen sehr hohen Stellenwert. Dies gilt es sich zu jeder Zeit bewusst zu machen, um die bulgarische Kultur und deren Bräuche und Traditionen genau verstehen zu können. Die Namenstage, haben ebenfalls besondere Bedeutung in Bulgarien. Beispielsweise haben die Festtage zur Huldigung der Namen Ivan und Georg und der Gedenktag des heiligen Dimitar einen festen Platz im bulgarischen Volks Kalender.

Die größten und bedeutendsten Feiertage des Landes sind in Bulgarien allerdings Weihnachten und Ostern. An diesen Tagen versammelt sich in der Regel die gesamte Familie und mehrere Generationen feiern diese wichtigen Tage gemeinsam unter einem Dach. Dies ist auch zu jeder Zeit ein Ausdruck des großen Zusammenhalts und der Zugehörigkeit zu einer intakten und lebensfrohen bulgarischen Familie.

Wichtige Informationen zu den bulgarischen Traditionen und Bräuchen für Touristen

Für Touristen gilt es in Bulgarien hinsichtlich der unterschiedlichen Bräuche und Traditionen einiges zu entdecken und zu erleben. Allen Gästen in Bulgarien bietet sich an vielerlei Orten die Möglichkeit, die verschiedenen Riten und Bräuche kennenzulernen und sogar an den jeweiligen Zeremonien aktiv teilzunehmen. Hierbei sei allerdings auch gesagt, dass etliche Traditionen nur in bestimmten Regionen in Bulgarien von Jahr zu Jahr gepflegt werden. Wer sich bereits im Vorfeld näher mit Bulgarien beschäftigt hat, wird schnell erkennen, dass die Rose als das Wahrzeichen des Landes gilt. Die rosenernte war in der Vergangenheit ein wichtiges Ritual des Landes. Auch weit über die Landesgrenzen hinaus ist Bulgarien für sein einzigartiges Rosenöl bekannt gewesen. In der heutigen Zeit ist die Herstellung des Rosenöls allerdings zu einem großen Teil zu einer Touristenattraktion geworden. Grundsätzlich sei aber gesagt, dass es sich hierbei um ein absolutes Traditionsgewerbe handelt, welches auch in der Moderne nach wie vor von einigen Familienbetrieben weitergeführt wird. Hinsichtlich der Traditionen und Bräuche sind auch die Teppiche, welche aus der Zeit der bulgarischen Wiedergeburt entstanden sind, als wahre Kunstwerke zu bezeichnen. Der gesamte Kultur Reichtum ist von den Bulgaren auch in zahlreichen Liedern festgehalten worden.

Sowohl für Touristen als auch für Einheimische stellen die vielen architektonischen Freilichtmuseen in Bulgarien eine wahre Attraktion da. Hier können viele Bauwerke der unvergleichbaren bulgarischen Architektur besichtigt werden. Diese Bauten stammen zu einem großen Teil aus der Zeit der bulgarischen Wiedergeburt und werden auch heute noch als wahrer Schatz des Landes angesehen. Aber auch die bulgarische Lebensweise und die Geschicklichkeit im Handwerk werden an diesen Orten deutlich. Auch in der heutigen Zeit werden zahlreiche Erzeugnisse von den Bulgaren hergestellt, welche auf der Technologie aus längst vergangenen Tagen beruhen.

In der Zeit der bulgarischen Wiedergeburt entwickelten sich zahlreiche Klöster zu wahren Zentren des schöpferischen Schaffens. In ganz Bulgarien sind viele Klöster aus dieser Zeit in ihrem Ursprung erhalten geblieben. Hierzu zählen beispielsweise das Rila-Kloster oder das Bachkovo-Kloster. Außerdem ist Bulgarien auch durch seine lange Historie in der Malerei und in der Holzschnitzerei bekannt. Besonders Schulen in den Städten Samokov und Bansko haben sich durch diese traditionelle Kunst landesweit einen sehr guten Ruf erarbeiten können.

Musik und Trachten

Die bulgarische Landestracht ist ein weiteres, sehr wichtiges Merkmal der bulgarischen Lebensweise und Kultur. Hierbei ist ganz klar zu erkennen, dass sich im Laufe der Zeit viele alt bulgarische und slawische Motive miteinander verflochten haben, welche ein einzigartiges Bild dieser Bekleidung abgeben. Daher sind die trachten eines der Hauptmerkmale in der bulgarischen Kultur. Daher lohnt es sich in jedem Fall, diese Kleidungsstücke genauer zu betrachten. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf einem weißen Hemd mit langen Ärmeln, über welches ein Oberteil zur Verzierung getragen wird. Unter den Trachten für Frauen sind besondere Schürzen zu nennen. Bei den Männern gilt es in jedem Fall die weißen und die schwarzen Trachten voneinander zu unterscheiden. Außerdem kann es auch zwischen den einzelnen Regionen zu Unterschieden bei dieser historischen Bekleidung kommen.

Zu den wichtigsten Merkmalen der bulgarischen Traditionen und der einzigartigen Kultur gehören auch verschiedene Volkslieder und Volkstänze. Der Dudelsack und die Flöte gehören hierbei zu den wichtigsten Musikinstrumenten, welche in Bulgarien zu finden sind. Die vielen verschiedenen bulgarischen Volkslieder können auf eine sehr große Historie zurückblicken und sind im Laufe der verschiedenen Epochen von Mund zu Mund an die nachfolgenden Generationen übermittelt worden. Die Volkstänze gehören hierbei zu den markantesten und präsentesten Eingebungen in der Kunst des bulgarischen Volkes. Hierbei sind auch die vielen traditionsreichen Gruppentänze zu nennen. In der Regel passen sich die Menschen dabei an den Händen und tanzen sowohl in einem offenen als auch in einem geschlossenen Kreis. Dazu erklingen viele traditionelle Melodien Punkt die gleichen Bewegungen, Gesten und Schritte sind bei diesen Tänzen ein ganz besonderes Merkmal in Bulgarien. In ganz Bulgarien werden regelmäßig und ganz besonders oft zu den verschiedenen Feiertagen bulgarische Tänze von verschiedenen Gruppen aufgeführt. Wer daher Bulgarien besucht und etwas über die Tradition und die Kultur des Landes erfahren will, sollte sich definitiv eine solche Ausführung nicht entgehen lassen.